Sprechtag: „Internet und Online Marketing“ erfolgreich abgehalten

Die Internetpräsenz eines Unternehmens ist heutzutage weitaus mehr als nur eine Visitenkarte. Sie ist der direkte Draht zu potentiellen Kunden und zukünftigen Mitarbeitern.
Die rechtlichen Anforderungen an Internetpräsenzen haben sich geändert und auch die Erwartungen hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit und Darstellung auf Smartphones und Tablets sind gestiegen.

Zudem bietet Online Marketing mittels Google MyBusiness & Facebook neue attraktive, interaktive Marketingmöglichkeiten.

Über diese und noch weitere Themen informierte Kerstin Muggeridge, Beauftragte für Innovation und Technologie – Schwerpunkt Digitalisierung der Handwerkskammer für Ostfriesland während des Sprechtages unsere Innungsmitglieder.

Die Beratung war für unsere Innungsmitglieder kostenfrei und dauerte ca. 30 Minuten. Aufgrund der positiven Resonanz planen wir kurzfristig weitere Termine dieser Art in den Geschäftsstellen Leer und Wittmund.

Land(auf)Schwung: Kreishandwerkerschaft unterstützte Projekt

Friedeburg

Die Gemeinde Friedeburg hat in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund ein Modellvorhaben ins Leben gerufen. Das Beschäftigungsprojekt, welches zu 80 % über Mittel aus Land(auf)Schwung finanziert wurde, hatte das Ziel, junge Menschen und Migranten den Berufseinstieg zu erleichtern, indem sie unterschiedliche handwerkliche Tätigkeiten kennenlernten.

In 30 Projekttagen haben 17 Migranten und Jugendliche in wechselnden Gruppen zehn Strandkörbe generalüberholt. Die Anleiter Norbert Rolfes, Gerd Veentjer und Herbert Janssen, aus den Reihen Kreishandwerkerschaft LeerWittmund, trafen sich zweimal wöchentlich mit bis zu sechs Teilnehmern.

Bei den in die Jahre gekommenen Strandkörbe musste teilweise Holz ausgetauscht werden. Zu dem mussten sie neu gestrichen werden, die Sitzflächen wurden gereinigt und teilweise erneuert. Außerdem wurde noch ein „Strandkorb-Transportgerät“ hergestellt sowie eine gepflasterte Unterstellmöglichkeit für die Körbe.

( Bild: Bürgermeister Helfried Goetz mit Teilnehmern, Verantwortlichen der Gemeinde Friedeburg, dem WIrtschaftsförderkreis Harlingerland Geschäftsführer und Anleiter der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund)

Maler: Neue Werbemittel für Innungsbetriebe

Ab sofort stellt der Innungsverband www.malerverband-nds.de neue Briefkuverts zur Verfügung.

Die Versandtaschen im Format C4 und C5 sowie Fensterbriefumschläge DIN lang tragen das neue Drei Schilde Logo des Verbandes und den Schriftzug „Meisterbetrieb der Maler- und Lackiererinnung“.

Auch Hochformatflaggen in der Größe 150 x 300 cm sind erhältlich. Sie sind gestaltet mit dem Logo der Drei Schilde und dem Schriftzug „Die Maler Leidenschaft für Farbe“ .

Im März wurde auf der Messe FAF in Köln die Postkarten, Aufkleber in verschiedenen Formaten sowie Rollups mit den Motiven und der Messewand vorgestellt. Auch diese werden in Kürze bestellbar sein.

Kostenloser Sprechtag: Internet und Online Marketing

Die Internetpräsenz eines Unternehmens ist heutzutage weitaus mehr als nur eine Visitenkarte. Sie ist der direkte Draht zu potentiellen Kunden und zukünftigen Mitarbeitern.
Die rechtlichen Anforderungen an Internetpräsenzen haben sich geändert und auch die Erwartungen hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit und Darstellung auf Smartphones und Tablets sind gestiegen.

Zudem bietet Online Marketing mittels Google MyBusiness & Facebook neue attraktive, interaktive Marketingmöglichkeiten.

Melden Sie sich zum kostenlosen Sprechtag an, lassen Sie Ihre Internetpräsenz auf den Prüfstand nehmen oder besprechen Sie ihr Online Vorhaben.

Kerstin Muggeridge, Beauftragte für Innovation und Technologie – Schwerpunkt Digitalisierung der Handwerkskammer für Ostfriesland steht Ihnen während des Sprechtages mit konstruktiven Vorschläge und Ideen für einen erfolgreichen, umfassenden Online Auftritt zur Seite und gibt Ihnen einen Einblick in die Möglichkeiten des Online Marketings.

Die Beratung ist für Sie kostenfrei und dauert ca. 30 Minuten, Termine nach Vereinbarung.  

Termin: Mittwoch, den 12. Juni 2019, 10 bis 15 Uhr

Ort: Kreishandwerkerschaft LeerWittmund, Neue Str. 8, 26789 Leer

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 10.06.2019 an. Telefonisch unter 04941 1797-28 oder per E-Mail an l.wienekamp@hwk-aurich.de

Wir freuen uns auf Ihr Dabeisein.

Lehrgang: So begeistern Sie Mitarbeiter/innen und Bewerber/innen!

2- Tages Seminar

Für Unternehmer/innen, Führungskräfte oder Personalverantwortliche im Handwerk.

Authentisch und souverän aufzutreten ist die Schlüsselqualifikation einer charismatischen Führungspersönlichkeit, um Sympathie zu ernten, Begeisterung zu wecken und Mitarbeitende für sich zu gewinnen.

Wir schleifen Sie zu einem Diamanten und sensibilisieren sie dafür, Ihre Mitarbeitenden mit Akzeptanz, Vertrauen und Respekt zu führen, formell und informell.

Unsere dringlichste betriebliche Hausaufgabe ist es, die richtigen Mitarbeitenden zu finden, zu binden und dauerhaft gesund, zufrieden und motiviert zu halten. Vermeiden auch Sie den Weggang Ihrer Mitarbeiter/innen und sorgen Sie für Strukturen, die für und nicht gegen Ihre Mitarbeitenden gemacht sind, in denen sich Ihre Mitarbeiter/innen wohlfühlen.

Zeigen Sie schon den Bewerber/innen, dass Ihnen als Arbeitgeber/in das Wohlbefinden und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter/innen am Herzen liegen.

Dozentin Maren Ulbrich Beraterin und Coach im Personalwesen
Termin   Montag, 17.Juni 2019
Dienstag,18.Juni 2019 jeweils von
09:00 Uhr – 16:15 Uhr (16 Unterrichtseinheiten)
Ort VHS Haneburg, Leer Festsaal
Kosten 128,00€ pro Person inkl. Verpflegung

In Kooperation mit:

Social Media Afterwork

Sie haben noch keinen eigenen Account für Ihr Unternehmen?  Gerne würden Sie sich in den sozialen Netzwerken präsentieren, Sie wissen jedoch noch nicht wie?

Wir bieten Ihnen Einführungen zu den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat und Youtube an. In diesern Veranstaltung geht es um die Nutzung der einzelnen Netzwerke, aber auch um ihre Kultur:

  • Tipps und Tricks
  • Was ist erlaubt?
  • Trends

Sie haben in diesem Kurs die Möglichkeit, sich interessengeleitet ihren Social Media Tag zusammenzustellen.

Nutzen Sie diesen Kurs um sich mit den Sozialen Netzwerken vertraut zu machen oder um ihr Wissen zu vertiefen.

Ihr Dozent ist Sascha Bolte, Dozent an der Volkshochschule Leer

Termin:   08.06.2019     11:00 Uhr  – 17:00 Uhr

VHS Blinke 61, Raum 5

Kosten: 85,00 € inkl. Verpflegung

Hier geht es zur Online-Anmeldung

Wir danken der VHS Leer für die freundliche Unterstützung

Malerverband: Fachtagung Soltau

Am 26. und 27. April 2019 findet in Soltau die Fach- und Sachverständigentagung Werkstoff-Technik- Umwelt statt.

Zu den dort angebotenen Themen gehören unter anderem:

Digitales Maler- und Lackiererhandwerk -Wunschtraum oder Notwendigkeit?-

Strenge Gesetze – Knappe Rohstoffe -Farben und Lacke für Maler-und Lackierarbeiten von morgen-

und viele weitere.

Laden Sie sich den Flyer gerne herunter.


Fachkräfte: Karriereregion Ostfriesland

Start für regionale Initiative zur Karriereregion Ostfriesland

Hochschule, Unternehmen, Kommunen und Verbände kooperieren

Emden – „Weiter Ostfriesland“ – unter diesem Arbeitstitel haben die Hochschule Emden/Leer, Greentech Ostfriesland und der Region Ostfriesland e.V. eine Initiative ins Leben gerufen mit dem Ziel, Ostfriesland neben seinem starken Ruf als Urlaubsregion auch als Karriereregion bekannter zu machen.

„Sehr viele Unternehmen arbeiten derzeit verstärkt an ihrer Arbeitgebermarke“, sagt Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer. Doch nicht nur einzelne Unternehmen, sondern ganz Ostfriesland als Region müsse aktiver werden und sich als Standort etablieren, der attraktive, innovative Unternehmen und ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten zu bieten habe. „Einzelne Unternehmen können das Image der Region nicht ausreichend befördern“, so Kreutz. Darum haben man die Initiative gegründet, um die Kräfte und Ressourcen zu bündeln und gemeinsam an einer Standortmarke zu arbeiten.

„Wir haben bereits eine ganze Reihe von Unterstützern aus Wirtschaft, Kommunen und Verbänden für dieses langfristige Projekt gewinnen können“, sagt Brigitte Nolopp, Geschäftsstellenleiterin des Vereins Region Ostfriesland. Darunter beispielsweise Volkswagen Emden, die Wirtschaftsförderungen der Kommunen Emden und Aurich, die Handwerkskammer für Ostfriesland, die Ostfriesische Landschaft und den Naturschutzbund Deutschland (NABU). „Wir arbeiten daran, diesen Partnerpool auf ein noch breiteres Fundament zu stellen“, so Nolopp weiter. Unternehmen seien eingeladen, der Initiative beizutreten.

Studien belegten, dass die Region zwar bekannt sei und hohe Sympathiewerte habe, dass sie für eine intakte Umwelt und die Vorreiterrolle bei regenerativer Energieerzeugung wahrgenommen werde, aber noch nicht als eine Region für eine erfolgreiche individuelle Karriere. „Das müssen wir nun gemeinsam strategisch angehen. Denn es gibt hier durchaus viele erfolgreiche, innovative Unternehmen, die als Arbeitgeber sehr attraktiv sind“. Das Wissen darüber sei aber noch zu gering.

„Wir befinden uns in Zeiten des Umbruchs“, sagt Kreutz. Themen wie Digitalisierung, Elektromobilität und Energie würden die Lebens- und Arbeitsbedingungen wesentlich verändern. „Um diesen Prozess aktiv und erfolgreich gestalten zu können werden in den Unternehmen auch künftig Fachkräfte und neue Qualifikationen benötigt“, so der Präsident der Hochschule.

„Das Handwerk spürt den zunehmenden Fachkräftemangel schon seit Jahren deutlich“, sagt Albert Lienemann, Präsident der Handwerkskammer Ostfriesland. Der Wettbewerb um die Arbeitskräfte der Zukunft sei auch ein Wettbewerb der Regionen. „Nur wenn wir von den Menschen als attraktive Region mit guten Arbeits- und Lebensbedingungen wahrgenommen werden, können wir in diesem Wettbewerb bestehen.“

„Als Ostfriesische Landschaft engagieren wir uns heute vorranging in den Bereichen Kultur, Bildung und Wissenschaft. In einer Boomregion wie Ostfriesland ist es aber auch wichtig, die wirtschaftsrelevanten Stärken nach vorne zu stellen. Aus diesem Grunde unterstützen wir die Initiative zur Förderung einer Karriereregion“, sagt Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft.

„Ostfriesland ist eine Region mit vielen Chancen“, sagt Prof. Kreutz. Viele Faktoren seien besser als ihr Ruf. Es gäbe durchaus attraktive Arbeitgeber und Unternehmen in Zukunftsbranchen. „Darum haben wir es insbesondere auch mit einer Kommunikationsaufgabe zu tun, der wir uns als Region gemeinsam stellen werden“. Zunächst gehe es in erster Linie darum, noch mehr Unternehmen zur Unterstützung der Initiative zu motivieren. Parallel werde eine langfristige Kampagne konzipiert.

„Diese Informations- und Imagekampagne setzt bei verschiedenen Zielgruppen an“, sagt Nolopp. Sie richte sich beispielsweise an Studierende, an Fachkräfte von außerhalb und ihre Lebenspartner und Familien, an Heimkehrer aber auch an Urlauber und Menschen, die bereits Positives mit Ostfriesland verbinden. „Ostfriesland kann zur Standortmarke werden für starke Cluster vor Ort wie Energie, Automotive, Informationstechnologie, Logistik und Tourismus“, so Nolopp. Zu Stärken der Region könnten Bereiche wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energiewende, Lebensqualität und gute Umweltwerte, ein reiches Freizeit- und Kulturangebot und Perspektiven für Menschen mit Engagement und Ideen ausgebaut werden.

„Die Kommunikation unserer Firmen und Kommunen erreicht ohnehin täglich Menschen in Deutschland und in aller Welt“, so Nolopp.“ Wenn alle, die hier Texte und Bilder versenden, den eigenen Standort Ostfriesland dabei bewusst positiv erwähnen und das klug koordinieren, schont das auch die Etats und erhöht die Effektivität. Wir alle profitieren von einer starken Standortmarke, nur kann niemand sie allein auf die Beine stellen“.

Unternehmen können an der Initiative mitwirken, indem Sie beitreten und sie langfristig mit Ihrer eigenen Marke stützen, die Standortmarke Ostfriesland im eigenen Auftritt künftig sichtbar machen und mitkommunizieren.

Mehr Informationen, auch zur den Unterstützungsmöglichkeiten der Initiative, gibt es unter www.ostfriesland.work


BU: (v.l.): Albert Lienemann (Präsident Handwerkskammer Ostfriesland), Rico Mecklenburg (Präsident Ostfriesische Landschaft),  Prof. Dr. Gerhard Kreutz (Präsident Hochschule Emden/Leer), Brigitte Nolopp (Geschäftsstelle Region Ostfriesland e.V.)