Vorsicht

Transparenzregister: Vorsicht vor Betrugsmails!

Derzeit werden Handwerksbetriebe massiv per Mail mit drastischen Hinweisen bedrängt, man habe sich kurzfristig im Transparenzregister einzutragen. Die offiziell anmutenden Mails beinhalten aber gefährliche Links. Daher gilt: Mail löschen und sich anderweitig informieren.

Wir haben Ihnen hier nochmal die offiziellen Infos zur Eintragung ins Transparenzregister vorbereitet:

Seit Oktober 2017 sind unter anderem juristische Personen des Privatrechts (GmbH, UG, KG, OHG) und eingetragene Personengesellschaften verpflichtet, sich in das Transparenzregister unter www.transparenzregister.de einzutragen. Bei Verstößen gegen diese und weitere Pflichten aus dem Geldwäschegesetz (GwG) können tatsächlich hohe Bußgelder drohen. Verspätete Mitteilungen werden deutlich milder geahndet als eine nicht erfolgte Mitteilung. Nach dem Bußgeldkatalog des Bundesverwaltungsamtes verfünffacht sich das Bußgeld bei Nicht-Meldern ab dem 1. Januar 2020. Anscheinend haben sich daher einige wenig tugendhafte Organisationen zum Jahresstart vorgenommen, Handwerksbetriebe auf ihre Internetseiten zu locken und ggf. kostenpflichtige aber unnötige Services zu verkaufen.

Wir warnen davor ausdrücklich. Wenden Sie sich bei Fragen gerne an die Kreishandwerkerschaft, Ihren Anwalt oder Ihren Steuerberater.

Tatsächlich besteht auch bei vollständigen im Handelsregister befindlichen Angaben zum wirtschaftlich Berechtigten eine Mitteilungspflicht an das Transparenzregister, wenn die Angaben nicht elektronisch abrufbar sind. Daher lohnt sich schon, die eigenen Angaben zu prüfen.

Ihre GmbH wurde 2007 gegründet und verfügt nicht über eine elektronische Gesellschafterliste?

Bei GmbHs, die vor 2007 gegründet wurden, ist die Gesellschafterliste nicht elektronisch abrufbar. Deshalb müssen diese Unternehmen entweder die Gesellschafter im Handelsregister elektronisch veröffentlichen oder sich ins Transparenzregister eintragen, sofern natürliche Personen mittelbar oder unmittelbar mehr als 25 Prozent der Kapitalanteile oder Stimmrechte kontrollieren.

Auch für Kommanditgesellschaften besteht die Mitteilungspflicht.

Gesellschaften bürgerlichen Rechts sowie eingetragene Kaufleute (e. K.) oder sonstige Einzelunternehmen sind von der Mitteilungspflicht nicht betroffen.

Weitere Infos zu rechtlichen Fragen rund um das Transparenzregister finden Sie auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes oder unter diesem Link des Baugewerbeverbandes.

Arbeitsrecht: Was Führungskräfte wissen sollten

Die Handwerkskammer und der UfH-Landesverband laden zu Fachvortrag mit Arbeitsrechts-Expertin Frau Cornelia Höltkemeier am 18.02.20 ein.

Führungskräfte in Unternehmen werden immer auch mit arbeitsrechtlichen Fragen konfrontiert. Zumindest die häufigsten Problemlagen und ihre rechtliche Beurteilung müssen ihnen in Grundzügen bekannt sein. Andernfalls kann es zu überflüssigen Rechtsstreitigkeiten kommen, die das Unternehmensimage, aber auch die Karriere der Führungskraft schaden können.

Um im Dschungel des Arbeitsrechts nicht die Übersicht zu verlieren, frischen die Unternehmerfrauen des Handwerks (UfH) ihr Wissen in der nächsten Regionalkonferenz am Mittwoch, 18. Februar, 18 Uhr in der Handwerkskammer für Ostfriesland, Straße des Handwerks 2, Aurich, Raum B.01 auf. Der UfH-Landesverband und die Handwerkskammer laden alle interessierten Frauen aus dem Handwerk ein, an der Veranstaltung unter dem Motto „Starke Frauen für ein starkes Handwerk“ teilzunehmen und sich mit den Unternehmerfrauen der Arbeitskreise Aurich-Emden sowie Leer auszutauschen. Meike Lotze-Franke, 1. Vorsitzende des niedersächsischen UfH-Landesverbandes, wird die Veranstaltung eröffnen.

Gastreferentin Cornelia Höltkemeier hält zum Thema „Fehler im Tagesgeschäft vermeiden: Wo lauern arbeitsrechtliche Fallen aus der Arbeitgebersicht“ einen Vortrag. Aus der Beratungspraxis bringt die Geschäftsführerin der Landesvereinigung Bauwirtschaft Niedersachsen e.V. (Hannover) die wichtigsten aktuellen Rechtsprechungen auf die Agenda: Darunter Neuerungen in den Bereichen Arbeitszeit, Verfallsfristen in Arbeitsverträgen, Datenschutz, Urlaub und Kollegenhilfe.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 7. Februar bei Laura Wienekamp möglich. Sie ist erreichbar unter Telefon 04941 1797-28 oder E-Mail l.wienekamp@hwk-aurich.de.

Quelle: Handwerkskammer für Ostfriesland

Foto: pixabay

Ausbildung: Termine für Freisprechungen

Hier haben wir Ihnen die Termine der anstehenden Freisprechungen zur Information bereitgestellt.

Innung für Land- und Baumaschinentechnik in Ostfriesland
Mittwoch, 29. Januar 2020, 19.00 Uhr
26835 Hesel, Gaststätte „META“, Kirchstr. 18

Innung der Metallhandwerke Aurich-Leer-Wittmund
Freitag, 31. Januar 2020, 18.00 Uhr
26835 Hesel, Gaststätte „META“, Kirchstr. 18

Installateur- und Heizungsbauer-Innung Leer
Donnerstag, 06. Februar 2020, 18.00 Uhr
Gaststätte „Reepmeyer“, Westoverledingen-Flachsmeer Papenburger Str. 74

Seminar: Dürfen sich Arbeitnehmer alles erlauben?

Der Baugewerbeverband Niedersachsen lädt zum Seminar mit Arbeitsrechts-Experte Ulf Mosenthin rund um die Rechte und Pflichten von Mitarbeitern nach Cloppenburg ein.

Das Seminar richtet sich an Betriebsinhaber/innen, Mitarbeiter/innen der Personalabteilung und leitende Angestellte. Ziel ist die praxisbezogene Darstellung der wichtigsten Fragen rund um das Arbeitsverhältnis. Die Teilnehmer können auch im Vorfeld bereits konkrete Fragen einreichen, diese werden dann in die besprochenen Fallbeispiele eingebaut.

Zu den geplanten Themen zählen unter anderem …

… Arbeitsverweigerung
… unentschuldigtes Fehlen
… Pflichtverstöße
… Alkoholmissbrauch
… Straftaten
… Nebentätigkeiten u.v.m.

Weitere Infos zum Seminar und zur Anmeldung unter diesem Link.

Die Ausbildungsmessen von Chance: Azubi e. V.

Ausbildung: Ideale Messe für das Handwerk

Das Angebot von Chance: Azubi e. V. ist vor allem für Handwerksunternehmen interessant

Keine Werbegeschenke, ein kurze Dauer von nur zwei Stunden (17 bis 19 Uhr) und kleine Standgrößen – so ist das Konzept der gleichnamigen Ausbildungsmessen von Chance: Azubi e.V., die an 12 Orten im Nordwesten zweimal jährlich stattfinden. Dieses Konzept macht es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen leicht, sich angemessen zu präsentieren und mit den Nachwuchskräften von morgen ins Gespräch zu kommen.

Gut besucht - die Messen von Chance: Azubi e.V.
Gut besucht – die Messen von Chance: Azubi e.V.

Thorsten Tooren, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund und ehrenamtlich für den gemeinnützigen Verein aktiv, ist Überzeugungstäter: „Die Messen können an einigen Orten bereits auf eine langjährige Tradition zurückblicken. Mittlerweile stehen an den Ständen Firmenvertreter, die als Schüler den ersten Kontakt mit ihrem heutigen Arbeitgeber auf der „Chance: Azubi“-Messe hatten.“ Der Verein entstand 2011 aus einer Initiative engagierter Ausbildungsbetriebe, die bereits seit 2004 unter dem Namen Messen angeboten haben. Von anfänglich 9 Betrieben ist der Verein auf rund 300 Mitgliedsfirmen gewachsen. Die Ausbildungsbetriebe stammen aus allen möglichen Branchen, vom Kleinstbetrieb bis zum Konzern.

Ehrenamtliche Koordinatoren aus der lokalen Wirtschaft kümmern sich um die Organisation und Netzwerkarbeit vor Ort. Ein ehrenamtlicher Vorstand leitet den Verein. Tooren ist Koordinator für den Standort Leer.

„Wir freuen uns, wenn sich vor allem die Handwerksbetriebe eine Ruck geben und mitmachen. Der Aufwand ist sehr überschaubar und rechnet sich auf jeden Fall.“, so Tooren. Das Handwerk sei häufig zu bescheiden, was seine Ausbildungsleistung angeht: „Viele Eltern haben völlig überholte Vorstellungen vom Alltag in den Handwerksbetrieben. Das kann nur das Handwerk selbst korrigieren, am besten im persönlichen Gespräch zwischen Meistern und Schülern.“ Mit 35.000 Mitarbeitern in 5.200 Betrieben sorge das Handwerk dafür, dass es im Alltag in Ostfriesland läuft. Umgesetzt werden dabei 3,5 Mrd. EUR, damit ist das Handwerk ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in der Region. Die persönliche Ausbildung durch Meisterinnen und Meister bürge für eine hohe Ausbildungsqualität.

Firma Natelberg ist regelmäßig bei den Meen von "Chance: Azubi" vertreten.
Firma Natelberg ist regelmäßig bei den Messen von „Chance: Azubi“ vertreten.

Beispiele aus dem Handwerk, die seit Jahren die Messen erfolgreich nutzen, sind u.a. Firma Natelberg Gebäudetechnik (Rhauderfehn), H.-D. Heuermann GmbH (Hesel), die Tischlerei Wilhelm Eden (Uplengen), die Fleischer-Innung Leer, die Friseur-Innung Leer-Wittmund und die Innung er Metallhandwerke Aurich-Leer-Wittmund.

In den nächsten Wochen bietet „Chance: Azubi“ in Ostfriesland seine Messen an folgenden Orten und Terminen an. Firmen können sich jetzt noch bei jeder der Messen anmelden.

Eine Anmeldung und weitere Information sind bei Chance: Azubi e.V. unter Tel. (0491) 79 69 98 20 oder per Mail an verwaltung@chance-azubi.de möglich.

Datum und Ort (jeweils immer 17 – 19 Uhr – Aufbau ab 16 Uhr)
14.01.20 – Werlte
22.01.20 – Aschendorf
06.02.20 – Leer
06.02.20 – Meppen
19.02.20 – Emden
20.02.20 – Papenburg
27.02.20 – Bad Zwischenahn


Termine und Infos zu Chance: Azubi

Fotos: Chance: Azubi e.V.

100 Jahre Raugestaltung Christmann Aurich

Raumausstatter: 100 Jahre Raumgestaltung Christmann in Aurich

Maike und Thomas Rutkat freuen sich über das außergewöhnliche Geschäftsjubiläum. Der Familienbetrieb wird bereits in der dritten Generation am Standort in der Auricher Innenstadt erfolgreich geführt.

Das Ehepaar Rutkat lebt und liebt sein Handwerk. Maike Rutkat führt das Unternehmen seit ihrem 20. Lebensjahr, Thomas Rutkat kam als Seitensteiger in das Raumausstatter-Handwerk und wurde seinerzeit von seiner Frau ausgebildet. Während Maike Rutkat die Kundenberatung übernimmt, ist Thomas Rutkat der Spezialist für die Ausführung der Arbeiten – von der Decke bis zum Boden, wie es bei Firma Christmann heisst.

Auf den Erfolg des Unternehmens angesprochen, macht das Ehepaar deutlich, wie wichtig es auch für einen traditionsreichen Betrieb wie ihren ist, sich ständig neu zu erfinden und Chancen aus Trends und technischen Entwicklungen zu erkennen und zu nutzen. So spielt die Weiterbildung für die Unternehmer eine große Rolle. Und bei der Suche nach Lieferanten und Neuentwicklungen werden sogar international die Fühler ausgestreckt. Auf diese Weise kann das Auricher Unternehmen seinen Kunden stets hochwertige und moderne Qualitätsarbeit anbeiten.

Das Fundament des Betriebes beschreibt das Unternehmerpaar mit einer klaren Ausrichtung auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden und dem klaren Bekenntnis zur Qualität – sowohl bei der Auswahl der eingesetzten Materialien als auch bei der Ausführung in bester Handwerksqualität.

Ehrenamtlich engagiert sich Maike Rutkat seit Jahren als Obermeisterin der Raumausstatter- und Sattler-Innung für Ostfriesland. Gesellschaftliche Verantwortung übernimmt Firma Christmann seit der Gründung von 100 Jahren bis heute als erfolgreicher Ausbildungsbetrieb.


Bildunterschrift: Bei der Übergabe der Urkunde der Handwerkskammer freuen sich über 100 Jahre Erfolgsgeschichte in Aurich (v.l.n.r) Frauke Seitz-Klüß (stellv. Obermeisterin der Raumausstatter- und Sattlerinnung für Ostfriesland), Maike Rutkat, Thomas Rutkat (Raumgestaltung Christmann, Aurich)

Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH)

Unternehmerfrauen: Veranstaltungen 2020

Die UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) im Arbeitskreis Leer haben ihren Veranstaltungskalender 2020 veröffentlicht.

Das Jahresprogramm der Leeraner UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) sieht zahlreiche interessante Termine vor. Gesundheit, Digitalisierung, Lebensmittelüberwachung und zahlreiche weitere Themen finden sich im aktuellen Veranstaltungskalender. Der Arbeitskreis versteht sich als Gruppe „netter und gut gelaunter Frauen jeder Altersklasse“ (Zitat) und besteht aus selbständigen Unternehmerfrauen , die sich monatlich treffen – ohne Pflichttermine. Ziel der UFH ist es, die Position der Frau im Handwerk zu stärken durch:

  • umfangreiche Weiterbildung
  • einen ständigen Erfahrungsaustausch
  • Kontakte mit Gleichgesinnten und interessierten Gästen
  • den Besuch von gezielten Schulungsmaßnahmen und Vorträgen

Interessierten Unternehmerfrauen steht der Arbeitskreis offen – „reinschnuppern“ ist ausdrücklich immer erlaubt.

Über das aktuelle Programm informiert die Geschäftsstelle gerne unter 0491-9278412 (Frau Susanne Hemken) oder per Mail an s.hemken@handwerk-leerwittmund.de

Infoveranstaltung: „Chancen und Herausforderungen (GoBD) der Digitalisierung“

Was verlangt das Finanzamt genau von meinem Unternehmen mit Blick auf die GoBD? Wie sieht eine prüfungssichere Archivierung aus? Welche Anforderungen sind an E-Rechnungen zu stellen? Antworten zu diesen und vielen anderen Fragen soll eine Informationsveranstaltung am 17.02.20 in Hannover und am 31.03.20 in Osnabrück geben.

In einer konzertierten Aktion laden der Baugewerbeverband Niedersachsen, der Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen und der Landesverband Metall Niedersachsen/Bremen mit der Veranstaltung „Chancen und Herausforderungen (GoBD) der Digitalisierung“ ein. Dank freundlicher Unterstützung durch die DATEV eG liegt der Schwerpunkt dieser kostenfreien Veranstaltung auf den nachfolgenden Teilbereichen:

  • Was verlangt das Finanzamt genau von meinem Unternehmen mit Blick auf die GoBD?
  • Welche Auswirkungen haben die GoBD und wie können diese umgesetzt werden?
  • Wie wirken sich die Anforderungen der GoBD in einer Betriebsprüfung aus und warum ist eine Verfahrensdokumentation so wichtig?
  • Wie sieht eine prüfungssichere Archivierung der Daten aus und ist ein DMS für das eigene Unternehmen sinnvoll?
  • Welche Anforderungen an E-Rechnungen sind zu beachten? (Hintergrund: Umsetzung der EU-Richtlinie 444 mit den daraus resultierenden Anforderungen gegenüber der öffentlichen Hand)
  • Wie sieht eine digitale Zusammenarbeit mit dem Steuerberater aus und welchen Mehr-wert bietet sie?

Die Informationsveranstaltung beginnen jeweils um 10 Uhr und enden gegen 13 Uhr und sind für Mitgliedsbetriebe der o.g. Verbände kostenfrei. Um eine verbindliche Anmeldung unter diesem Link aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen wird bis zum 15.01.2020 gebeten.

Landessieger im Leistungswettbewerb 2019

Landessiegerin: Merle von Rötel Beste ihres Faches

Die Weeneranerin Merle von Rötel wurde beim Leistungswettbewerb in Travemünde zur besten Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk – Fleischerei gekürt. Ausbildungsbetrieb ist die Firma Leggedör aus Weener.

In fünf Disziplinen mussten sich die Nachwuchskräfte mit ihren Fertigkeiten und Kenntnissen bewähren. Unter den wachsamen Augen der Prüfer mussten die Fachverkäufer u.a. Garnieren, Ware präsentieren und vor allem im Beratungsgespräch ihre Expertise unter Beweis stellen.

Ausrichter des diesjährigen Leistungswettbewerbes war der Fleischerverband Nord, Gastgeber war dieses Jahr die Berufsbildungsstätte Travemünde der Handwerkskammer Lübeck. „Besonders in Zeiten, in denen der Fachkräftemangel auch im Fleischerhandwerk immer weiter um sich greift, ist es wichtig, die Jugend zu fördern“, so Christian Lohff, Landeslehrlingswart des Fleischerverbandes Schleswig-Holstein.

Neben einer Urkunde bekam Merle von Rötel einen Gutschein über 500 EUR überreicht. Auf Rang zwei wurde Hanna Wetzel aus Rieseby und auf Rang drei Marie Neubauer aus Braunschweig ausgezeichnet.


Bildunterschrift: Landessiegerin der Fachverkäuferinnen Merle von Rötel (links), Landeslehrlingswart Christian Lohff (Mitte) und Landessieger der Fleischer Tim Stumpf (rechts) freuen sich über den Erfolg beim Leistungswettbewerb in Travemünde. (Foto: Fleischerverband Nord)

Landesleistungswettbewerb 2019 der Dachdecker

Landessieger: Dachdecker Michael Ihben ganz oben

Beim Landesleistungswettbewerb des Dachdecker-Handwerks konnte Michael Ihben (Wiggers und Teubner GmbH, Aurich) den ersten Platz belegen.

Damit kommt die landesweit beste Dachdecker-Nachwuchskraft aus Ostfriesland. Der Leistungswettbewerb findet anhand verschiedener praktischer Prüfungen im Ausbildungszentrum des Dachdeckerhandwerks in St. Andreasberg statt. Wir gratulieren zu diesem Top-Ergebnis!

Platz 2 belegte Fabian Herrmann ( ) und den dritten Platz Rene Karow. Im Bundesland Bremen kam Jurgen Pepa auf den ersten Platz.


Bild: Stolz auf die Teilnehmer und ihre Leistungen v.l.n.r. Jurgen Pepa (Landessieger Bremen) , DDM Alexander Herzberg, 2. Landessieger Fabian Herrmann, 3. Landessieger Rene Karow, 1. Landessieger Michael Ihben, DDM Titus Recker und DDM Bernd Hohmeister.