AdA – Gutschein für Klein- und Kleinstunternehmen

Die JOBSTARTER plus – Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird zusammen mit den Eckert-Schulen Ausbilder/Innen qualifizieren. Ziel ist es, durch die Förderung auf die Ausbildereignungsprüfung vorzubereiten. Um die Klein-und Kleinstunternehmern auch im Anschluß bei der Besetzung der Ausbildungsstellen zu unterstützen, übernimmt das BMBF auch die Kosten für Unterstützungsleistungen und Beratung rund um das Thema Berufsaubildung.

Die Förderung gilt für Betriebe mit weniger als 50 Beschäftigte und bis 10 Millionen Euro Umsatz im Jahr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Der AdA – Gutschein umfasst:

  • Den Kurs der Ausbilder/Innen
  • Die Prüfungsgebühr für die Ausbildereignungsprüfung
  • Unterstützung bei der Einrichtung und Besetzung eines Ausbildungsplatzes.

Für den Standort Emden sind 4 Kurse geplant!

Firma Natelberg ist regelmäßig bei den Meen von "Chance: Azubi" vertreten.

Ausbildungsmesse: Handwerk nutzt „Chance: Azubi“

Im Netzwerk „Chance: Azubi“ sind 260 Unternehmen rund um das Thema Ausbildung aktiv. Auch das ostfriesische Handwerk ist bei den Messen und Projekten vertreten. Wir haben unsere Handwerksbetriebe zu ihrem Engagement befragt.

IKarin Natelberg, die das Unternehmen Natelberg Gebäudetechnik in Rhauderfehn gemeinsam mit ihrem Mann Folkert Natelberg leitet, hat bereits mehrere Auszubildende über die Ausbildungsmessen von „Chance: Azubi“ gewinnen können. „Es freut mich besonders, dass ich durch ,Chance: Azubi‘ mittlerweile fünf weibliche Auszubildende im handwerklichen Bereich gefunden habe. Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs und eines anschließenden Praktikums kann man schnell erkennen, ob Auszubildender und Unternehmen zusammen passen“, so die Unternehmerin.

Auch Obermeister Heiner Heijen, Inhaber des Salons „artFrisör Heijen“ in Weener, weiß, dass in Zeiten, in denen es viele Jugendliche ins Studium zieht, das Handwerk neue Wege gehen muss. „Chance: Azubi“ dient dem Handwerk zur Nachwuchsgewinnung sowie zur Imagepflege. Es ist Zeit, dass das regionale Handwerk mehr in den öffentlichen Fokus rückt“, so Heijen.

„Viele Schulabgänger sind bei der Berufswahl verunsichert und überfordert. Sie wissen oft nicht, welche Aussichten sie haben oder welche
Ausbildungsberufe für sie in Frage kommen. Wir nutzen „Chance: Azubi“ dazu, Schüler auf unser Handwerk und unseren Betrieb aufmerksam zu machen und ihnen Berufe und Weiterbildungsmöglichkeiten vorzustellen“, so Obermeister Markus Leggedör von der Fleischerei Leggedör in Weener.

Dagmar Heuermann von der Firma H.-D. Heuermann GmbH in Hesel, kümmert sich aktiv um die Nachwuchsförderung der Dachdeckerinnung für Ostfriesland. Auf den „Chance: Azubi“-Messen präsentiert sie seit vielen Jahren das Dachdeckerhandwerk. „Uns ist es wichtig, den jungen Menschen in einem persönlichen Gespräch den Beruf des Dachdeckers näher zu bringen. Viele Tätigkeiten des Dachdeckerberufes sind den Schüler gar nicht bekannt, zum Beispiel dass ein Dachdecker auch Schwimmbäder abdichtet, Gründächer anlegt (welche nachhaltige Funktion so ein Gründach für unsere Umwelt auch innehaben kann), oder dass der Dachdecker auch Fassaden zum Beispiel mit verschiedenen Metallen herstellt und somit äußerst kreativ vorhandene Gebäude optisch aufwerten kann.“

Über seine Messen, die in 13 Städten im Frühjahr und im Herbst stattfinden, informiert der Verein „Chance: Azubi“ auf seiner Website. Anmeldungen sind aufgrund des schlanken Messeformats auch kurzfristig möglich, so der Verein in einer Mitteilung.

Hier finden Sie die Termine und Orte der Ausbildungsmessen von „Chance: Azubi“.

Foto:. Chance: Azubi e.V.

Freisprechung der Innung der Metallhandwerke 01.02.19 - 3660

Freisprechung der Innung der Metallhandwerke Aurich-Leer-Wittmund

Obermeister Holger Eschen sprach 13 Auszubildende in den Berufen der Metallhandwerke „frei von den Rechten und Pflichten der Lehre“. Viele der jungen Handwerker waren in Begleitung ihrer Familienangehörigen erschienen. Die Festansprache hielt Albert Liennemann, Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland. Präsident Lienemann betonte die guten Berufsaussichten der Handwerker in Ostfriesland und ermunterte die jungen Gesellen, sich auch zukünftig weiterzubilden. Die Meisterprämie sei ein toller Anreiz und das Handwerk freue sich über erfolgreichen Nachwuchs. Der Abend klang mit einem gemeinsamen Essen und vielen Gesprächen aus.

Die Fotos zur Freisprechung der Innung der Metallhandwerke Aurich-Leer-Wittmund finden Sie hier.

Messe: Ideal für kleine und mittlere Unternehmen „Chance: Azubi“

Das schlanke Messeformat ist besonder geeignet für Betriebe aus dem Handwerk

Ein Beispiel für eine Firma, die als Mitglied von Chance: Azubi e.V. die Messen für das Ausbildungsmarketing erfolgreich nutzt und überzeugt davon berichtet, ist der Betrieb Natelberg Gebäudetechnik in Rhauderfehn. Karin Natelberg, die das Unternehmen mit ihrem Mann Folkert Natelberg führt, hat bereits mehrere Auszubildende über die Ausbildungsmesse „Chance: Azubi“ entdeckt.

„Es freut mich besonders, dass ich durch „Chance: Azubi“ mittlerweile fünf weibliche Auszubildende im handwerklichen Bereich gefunden habe. Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs und eines anschließenden Praktikums kann man schnell erkennen, ob Auszubildender und Unternehmen zusammen passen“, so die Unternehmerin.

Zahlreiche Betriebe und Innungen der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund sind bereits Mitglieder bei Chance: Azubi e. V. und präsentieren sich regelmäßig auf den Messen. „Wer heute als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden will, der sollte sich selbstbewusst präsentieren. Online im Netz aber auch persönlich auf Messen“, so Thorsten Tooren, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund und ehrenamtlich für „Chance: Azubi“ tätig, „Handwerker sind stolz auf ihren Beruf und berichten gerne aus ihrem Alltag. Schüler können sich so einen persönlichen – manchmal auch ganz neuen – Eindruck von der Ausbildung verschaffen.“

Laut Chance: Azubi e.V. sind die Messen im Frühjahr beliebt – bei Ausstellern und Besuchern. Nach der Vergabe der Halbjahreszeugnisse rückt für viele Schüler die Frage der Berufswahl immer drängender in den Vordergrund. Hierbei will der gemeinnützige Verein „Chance: Azubi“ helfen und bietet Projekte zur Berufsorientierung an, zu denen auch die Messen zählen. Am Donnerstag , den 14.02.2019 findet die „Chance: Azubi“-Messe in den Räumen der BBS I Leer statt.

Teilnahme für Firmen noch möglich

Firmen, die sich für eine Teilnahme an den kommenden Ausbildungsmessen (u.a. in Leer, Emden, Rhauderfehn oder Wiesmoor) interessieren, können sich beim Verein per E-Mail (verwaltung@chance-azubi.de) oder telefonisch unter Tel.: 0491 / 79699820 informieren und anmelden.

Schüler – aber auch Eltern und Lehrer – können sich auf der Messe direkt bei den Ausbildungsverantwortlichen der Unternehmen vorstellen und sich über die Ausbildungsplätze 2019 oder ein Praktikum informieren. Fragen zum Bewerbungsverfahren, den Ausbildungsinhalten oder dem betrieblichen Alltag können im lockeren Gespräch direkt vor Ort geklärt werden. Der Eintritt zur Messe ist frei.

Der gemeinnützige Verein „Chance: Azubi“ besteht bereits seit 2011, die Initiative sogar schon seit 2004. Seitdem setzt sich der Verein für die Förderung der beruflichen Orientierung und Bildung im Nordwesten ein. Dieses Ziel findet viel Anklang: Über 300 Ausbildungsangebote, hinter denen sich ein Mehrfaches an freien Ausbildungsplätzen verbirgt, werden von inzwischen mehr als 260 mitwirkenden Unternehmen an 14 Messe-Standorten in Weser-Ems mehreren tausend Besuchern jährlich präsentiert.

Mena Habben gewinnt Fotowettbewerb auf der Heimtextil Messe 2019

Prämierung und Siegerehrung auf der Heimtextil 2019 am juniorDAY

In der Zeit vom 07.01.2019 – 11.01.2019 fand in Frankfurt am Main die Heimtextil Messe 2019 statt. Die Messe gilt mit 3025 Ausstellern aus 65 Ländern und 67500 Fachbesuchern als weltweit führende Messe für Wohn- und Objekttextilien.

Ein Teil dieser Messe ist der Fotowettbewerb des Zentralverbandes Raum und Ausstattung. Die jungen Handwerker waren dazu aufgerufen worden, Fotos aus ihrer täglichen Arbeit zu präsentieren. Passend dazu sollten auf dem Foto ein typisches Werkzeug, sowie ein typisches Material der Raumausstatter, Bodenleger, Feintäschner oder Sattler zu sehen sein.

Im Rahmen des ZVR juniorDAY wurden die besten Fotos am 10.01.2019 prämiert. Eine Jury aus dem ZVR Juniorenkreises „Generation Handwerk“ hat die Gewinner ermittelt.

Die juniorDay Moderatoren Kirsten Mastmeier und Daniel Gerjets hatten die Ehre, die von der Jury ausgewählten Siegerfotos mitzuteilen und die vom ZVR ausgelobten Preis zu überreichen.

Der erste Platz ( Spaß und Lust am Beruf) ging hierbei an Mena Habben aus Großefehn.

Der Präsident des Zentralverband Raum und Ausstattung me.Harald Gerjets aus Aurich lies es sich nicht nehmen, der Siegerin und der Firma Hicken aus Großefehn noch während der Veranstaltung per Mail zu gratulieren.

Auch wir gratulieren Mena Habben und dem Unternehmen Polster Hicken zu dem verdienten Sieg.