SHK: GROSSHANDEL UND HANDWERK INTENSIVIEREN ZUSAMMENARBEIT

DG Haustechnik und ZVSHK unterzeichnen Zusatzvereinbarung zum bestehenden Kooperationsvertrag – Nachwuchssicherung, Branchenstandards und Vertriebsprozesse im Fokus

Berlin, 19. Juni 2019 Bei einem Treffen beider Vorstände in Berlin Anfang Juni haben der Deutsche Großhandelsverband Haustechnik (DG Haustechnik) und der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) eine Zusatzvereinbarung zu dem seit 2014 bestehenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ein wesentlicher Punkt dabei ist die Zusage des DG Haustechnik, die Nachwuchskampagne „Zeit zu starten“ des ZVSHK weiterhin aktiv zu unterstützen. Darüber hinaus spezifizieren die beiden Spitzenverbände in der SHK-Branche die Weiterentwicklung gemeinsam getragener Branchenstandards sowie Optimierungsmöglichkeiten in den Vertriebs- und Geschäftsprozessen.

DG Haustechnik und ZVSHK wollen sich unter anderem gemeinsam stark machen für eine schnellstmögliche Ablösung des bisherigen Datanorm-Formates durch den neuen moderneren Standard Open Masterdata. Zudem soll die Datenqualität innerhalb der SHK-Branche weiter verbessert werden. „Dies betrifft insbesondere eine über die Stammdaten hinausgehende Plandatenqualität, Begleitdokumentation und die Ergänzung von Ersatzteilkatalogen“, erläutert Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK.

Das vom Handwerk betriebene Datenportal für qualitätsgeprüfte Herstellerdaten (Open Datapool) und das Datenportal des Großhandels (Open Datacheck) arbeiten gemäß Zusatzvereinbarung zukünftig noch enger zusammen mit dem Ziel, dem SHK-Handwerk perfekte Stammdaten zur Verfügung zu stellen. Dabei wird sichergestellt, dass Open Datapool und Open Datacheck die gleiche Datenqualität erhalten. Der DG Haustechnik will in diesem Kontext seinen Mitgliedern die Verteilung der Produktdaten von Handels- und Exklusivmarken des Großhandels über den Open Datapool empfehlen.

Zur weitergehenden Optimierung der Prozesse in Großhandel und SHK-Handwerk soll eine Projektgruppe mit Vertretern aus Handwerk, Großhandel und Softwareanbietern etabliert werden. Sie soll konkrete Prozesse optimieren helfen – wie etwa: die automatische Erstellung eines digitalen Lieferscheins für alle Lieferungen und Abholungen, die im Warenwirtschaftssystem des Handwerks verarbeitet werden.

Die Zusatzvereinbarung dokumentiert auch noch eine Absichtserklärung beider Verbände, bei der Umsetzung des Verpackungsgesetzes zu kooperieren. Demnach wollen sich ZVSHK und DG Haustechnik gemeinsam für die praxisgerechte Entsorgung von Verpackungen mit Hilfe einer Branchenlösung einsetzen.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist die Standesorganisation von über 50.000 Handwerksbetrieben mit über 370.000 Beschäftigten. Der Jahresumsatz des Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerks lag 2018 bei 44,6 Milliarden Euro. Die 24.000 Innungsbetriebe erwirtschafteten mit ihren 215.000 Beschäftigten fast zwei Drittel des Gesamtumsatzes.

Der Deutsche Großhandelsverband Haustechnik e.V. – kurz „DG Haustechnik“ – versteht sich als Sprachrohr der deutschen Fachgroßhändler aus den Bereichen Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima. Im DG Haustechnik sind bundesweit über 50 große Unternehmen und Unternehmensgruppen mit mehr als 1.300 Standorten organisiert. Der SHK-Großhandel beschäftigt insgesamt ca. 45.000 Menschen.


SHK: Tariferhöhung ab 1. April 2019

Die Tarifverhandlungen mit der IG Metall sind abgeschlossen. Für die rund 20.000 Beschäftigten im Sanitärhandwerk ergibt sich daraus eine Tariferhöhung in zwei Schritten. Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden ab dem 1. April 2019 um jeweils 3,0% erhöht. Dies gilt für die nächtsen 14 Monate bis zur erneuten Erhöhung.

Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden ab dem 1. Juni 2020 um jeweils 2,4% erhöht, bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

Der Tarifvertrag „Ausgleich von Rentenabschlägen“ regelt, dass zukünftig alle Beschäftigten ab dem 50. Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf eine monatliche Zusatzzahlung der Arbeitgeber in die Deutsche Rentenversicherung in Höhe von 50 Euro haben. Dies soll einen früheren Ausstieg aus dem Arbeitsleben ohne Rentenkürzungen ermöglichen.

Quelle: www.igmetall-nieder-sachsen-anhalt.de www.igmetall.de Foto: Pixabay

Image: Filme für die SHK

Im Rahmen der Imagekampagne des Fachverbandes Sanitär-, Heizung-, Klima- und Klempnertechnik Niedersachsen „Alles.Richtig.Gemacht.“ , sind bereits viele kleine Filme entstanden. Einige davon sind mit großer Reichweite bei Facebook zu sehen. Sämtliche Filme können auch auf der Kampagnenseite www.allesrichtiggemacht.tv angesehen werden. Den SHK-Innungsbetrieben, sowie den Innungen steht die Benutzung der Filme frei. Sie dürfen auch in die eigene Homepage eingebunden werden

Wie können Sie die Filme auf Ihrer Homepage einbinden?

Am einfachsten ist es wenn Sie die Einbindung über den Youtube-Kanal vornehmen. Dafür rufen Sie zuerst die Webseite: www.youtube.com auf. In die Suchleiste geben Sie dann „Alles richtig gemacht“ ein.

Wenn Sie einen passenden Film gefunden haben folgen Sie dem Button „Teilen“

Über die URL kann der Film dann direkt auf der Homepage eingebunden, auf sozialen Medien geteilt oder per E-Mail versendet werden.

Quelle: Alles.Richtig.Gemacht www.allesrichtiggemacht.tv www.youtube.com

Alles.Richtig.Gemacht

Die Kampagne des Fachverbandes Sanitär-, Heizung-, Klima-,und Klempnertechnik Niedersachsen sucht(e) heimliche Helden und fand einige davon in unserer Installateur- und Heizungsbauer-Innung Leer

Die Firma Natelberg Gebäudetechnik GmbH ist für ihr Engagement vom Fachverband zum „Heimlichen Helden des Alltags“ ernannt worden.

In einem schönen alten Kapitänshaus hat es gebrannt. Viele Freiwillige packen mit an uns bauen das schöne alte Haus wieder auf.

Auch die Firma Natelberg Gebäudetechnik GmbH ist zur Stelle und ruft ein Azubiprojekt ins Leben. Sehen sie selbst:

Quelle: Facebook, SHK Innung Leer

Freisprechung: Wittmund

Zur feierlichen Freisprechung hatte die Kreishandwerkerschaft LeerWittmund 16 Auszubildende aus der Bäckerinnung und der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Wittmund in das Hotel „Residenz“ in Wittmund geladen. Die Junghandwerker erschienen in Begleitung ihrer Freunde und ihrer Familien. Durch die Freisprechung leitete der Kreishandwerksmeister Jan Denkena, der zahlreiche Ehrengäste begrüßen durfte. Neben Handwerkskammerpräsident Albert Lienemann nebst Gattin nahmen viele Vertreter der Wirtschaft und der Berufsschule an der mit mehr als 70 Gästen sehr gut besuchten Feierstunde teil.

Handwerkskammerpräsident Lienemann betonte in seiner Festansprache die große Bedeutung des Handwerks als zukunftssicherer Arbeitgeber in Ostfriesland und ermunterte die Junghandwerker „stolz darauf zu sein, dem ostfriesischen Handwerk anzugehören“. In Ostfriesland beschäftigt das Handwerk, so Lienemann, rund 36.000 Menschen – darunter 3.000 Auszubildende. Im Landkreis Wittmund alleine seien 740 Handwerksbetriebe ansässig, in denen rund 5.000 Beschäftigte tätig sind. Mit der Entscheidung für eine Ausbildung im Handwerk hätten die Nachwuchskräfte sich genau richtig entschieden, so der Handwerkspräsident. Das Handwerk habe nach wie vor „goldenen Boden“ und angesichts voller Auftragsbücher sind gut ausgebildete Fachkräfte stets gefragt.

Als Vertreter der Berufsschule betonte Dirk Lammers, stellvertretender Schulleiter der BBS Wittmund, in seiner Ansprache wie wichtig es sei, dass die Jugend Impulse setze und Herausforderungen annehme. Das habe dieser Jahrgang, so Lammers, erfolgreich geschafft.

Alle  Festredner bedankten sich bei den Ausbildern, den Berufsschullehrern und den Angehörigen der Auszubildenden für die Unterstützung der jungen Menschen während ihrer Ausbildung.

Nach guter Handwerkstradition wurden die Auszubildende anschließend durch Handwerkskammerpäsident Lienemann „von den Rechten und Pflichten der Lehre“ freigesprochen.

Musikalisch wurde die Feierstunde begleitet von der Wittmunder Band „Soup oft the day“.

Auszubildende: Azubi Challenge Day 2019

Erstmals veranstaltete die Unternehmensgruppe Natelberg Gebäudetechnik GmbH mit knapp 30 Auszubildenden einen erfolgreichen „Azubi Challenge Day“.

In 3 verschiedenen Workshops sind sich die Berufe Anlagenmechaniker SHK, Kauffrau für Büromanagement, Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik & Fachkraft für Lagerlogistik begegnet. Untereinander haben die Azubis sich und den Beruf des jeweils anderen auf einer ganz anderen Art kennengelernt.

Zusammen in kleinen Teams wurden Badewannen zu Sitzgelegenheiten umgebaut und ein Motivations-Video zum Berufseinstieg ins Handwerk produziert. Außerdem wurde das Leitbild der Firmengruppe bildnerisch dargestellt und neu interpretiert.

Der Tag war ein voller Erfolg und brachte viel Spaß. Es wurde sehr viel gelacht und alle haben gemerkt, wie viel Dynamik, Inspiration und Schnelligkeit junge motivierte Menschen mit sich bringen können.

Foto und Text: Natelberg Gebäudetechnik GmbH

Freisprechung der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Leer am 31.01.19

Freisprechung: Installateur- und Heizungsbauer-Innung Leer

Nach bestandener Prüfung wurden nun 22 Auszubildende freigesprochen

Im Beisein des Ehrengastes Frau Johanne Modder, Vorsitzende der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag, sprach Obermeister Markus Wilken-Pache im Namen des Vorstands der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Leer 21 Junggesellen und eine Junggesellin „von allen Rechten und Pflichten der Lehre frei“. „Tage wie heute sind besonders, denn es geht um eine erfolgreiche Ausbildung von jungen Menschen – und diese Ausbildung ist einer der schwersten im Handwerk“ betonte der Obermeister in seiner Rede. Die Innung lud die Auszubildenden mit ihren Familienangehörigen und Ausbildern zu dem feierlichen Anlass in den Feststaal der Gaststätte „Reepmeyer“ in Westoverledingen. In ihrer Festansprache ging Frau Modder auf die wirtschaftliche Bedeutung des Handwerks für Ostfriesland ein. In den 5.300 Betrieben, die bei der Handwerkskammer Ostfriesland registriert sind, werden rund 36.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Slogan „Die Wirtschaftsmacht von nebenan“, den das Handwerk in seinen Kampagnen führt, sei daher durchaus berechtigt. Mit ihrer Ausbildung im Handwerk hätten die Gesellen die richtige Wahl getroffen, so Modder, denn das habe nach wie vor „goldenen Boden“.

Die Kreishandwerkerschaft gratuliert den Jung-Gesellen und der Jung-Gesellin

Die Fotos zur Freisprechung finden Sie in der Rubrik „Aktuelles“