Nachwuchs:Niedersächsische Bauunternehmen bilden wieder mehr aus

Die Zahl der Lehrlinge im Baugewerbe hat sich in der Zeit vom 1. Oktober 2017 bis 30. September 2018 in den alten Bundesländern (ohne Berlin/West) um 4,2 Prozent auf 30.000 und in den neuen Bundesländern (ohne Berlin/Ost) um 14,5 Prozent auf 5.301 erhöht.

Besonders erfreulich ist die Steigerung der Lehrlingszahlen in Niedersachsen:

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Baulehrlinge nach Angaben der Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) zum 30. September dieses Jahres um sieben Prozent auf 4.287 Lehrlinge erhöht.

Die Zahl der neuen Baulehrlinge im ersten Ausbildungsjahr ist um 8,5 Prozent auf 1.375 (2017: 1.267) gestiegen. Damit zeigt sich, dass die seit dem Jahr 2009 im Niedersachsen mögliche duale Bau-Ausbildung ab dem ersten Ausbildungsjahr in den Baubetrieben genutzt wird.

Ausbildung nach der Berufsfachschule (BFS) Bautechnik auch höher als Vorjahresniveau

Die Zahl der Baulehrlinge im Zweiten Ausbildungsjahr, einschließlich der übernommenen erfolgreichen Absolventen der BFS Bautechnik, liegt in Niedersachsen mit 1.708 Baulehrligen 14 Prozent über dem Vorjahresniveau.

In den meisten Bauberufen war die Entwicklung der Lehrlingszahlen in Niedersachse (erstes bis drittes Lehrjahr) in diesem Jahr positiv, einige wenige Berufe verzeichneten einen leichten Rückgang (Tabelle).

Üblich sind in Niedersachsen zunächst zweijährige Bau-Lehrverträge

718 Lehrverhältnisse verzeichnen die vom Baugewerbe-Verband Niedersachsen (BVN) seit Jahren empfohlenen zweijährigen Ausbildungen zum Ausbau-, Hochbau- oder Tiefbaufacharbeiter (Vorjahr: 585).

Das entspricht einer Steigerung von 22 Prozent. Bundesweit zählt die SOKA-BAU aktuell 5.430 zweijährige Bau-Lehrverträge (Vorjahr: 4669).

Viele Baubetriebe nutzten damit die gute Möglichkeit der Stufenausbildung Bau, mit Jugendlichen mit schlechteren Schulnoten als Einstiegserleichterung zunächst die zweijährige Ausbildung zu vereinbaren. Nach bestandener Hochbau- bzw. Ausbau- oder Tiefbaufacharbeiterprüfung schließt der Ausbildungsbetrieb mit dem Baulehrling dann erfahrungsgemäß einen Anschluss-Lehrvertrag für das dritte Lehrjahr ab.

Fazit: Die vom BVN seit über zehn Jahren empfohlene Regelung ,,zwei Lehrjahre plus ein Lehrjahr‘‘ entspricht ganz offensichtlich den Forderungen und Vorstellungen vieler Ausbildungsbetriebe, zumal die Baulehrlinge mit der Aussicht auf einen Anschluss-Lehrvertrag für das dritte Ausbildungsjahr zusätzlich gleich zu Beginn der Ausbildung motiviert werden.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass von den bei der SOKA-BAU insgesamt eingetragenen 35.301 Baulehrlinge allein 4.287 Lehrlinge in Niedersachsen ausgebildet werden. Dies entspricht weiterhin einem überdurchschnittlichen Anteil von zwölf Prozent. Die Baubetriebe in Niedersachsen beteiligen sich damit nach wie vor außerordentlich stark an der Ausbildung der benötigten Baufacharbeiter.

Quelle: Die Baustelle, Organ des Baugewerbe-Verbandes Niedersachsen

Dachdeckermeister & Förderkreis der Dachdecker räumen Lager im Schulungszentrum auf

Große Aufräumaktion am Schulungszentrum in Emden.

Vor dem Hintergrund der neuen Gesellenprüfungsverordnung wurde nun der Vorrat der Dachziegel und Dachsteine überprüft, sortiert und zum großen Teil entsorgt.

Neue prüfungsrelevante Dachziegel und Dachsteine wurden dem Schulungszentrum kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Dank des Förderkreises des Dachdeckernachwuches geht an folgende Unterstützer:

  • Braas GmbH
  • Jacobi Tonbaustoffe
  • Dachziegelwerke Meyer-Holsen
  • Dachziegelwerke Nelskamp

Folgende Dachdeckermeister, Azubis und Berufsfachschüler haben bei dieser Aktion geholfen.

  • DDM Dennis Cramer
  • DDM Lothar Heuermann
  • DDM Johann Hofmann, Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss
  • DDM Boris Schult
  • Janek Schult, Azubi Fa. Schult & Berends
  • Thorsten Scheper, Fachpraxislehrer BBSII und Schüler BFS

Ein weiterer Dank geht an die Dachdecker-Einkauf Nordwest eG Zweigstelle Hesel, die die Kosten für den Container übernommen hat.

Des weiteren stellte DDM Boris Schult den Prototyp des Prüfungsmodell vor, das er in Eigeninitiative in seinem Betrieb gebaut hat.

Die Aktion hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

Thorsten Scheper wurde nun beauftragt, das Material zu bestellen, damit zur nächsten Gesellenprüfung die Modelle vorhanden sind.

Die Kosten übernimmt die BBS II, Emden.

Diese Aktion ist ein weiterer Meilenstein in den Aktivitäten des Förderkreises.

Wer die Arbeit des Förderkreises unterstützen möchte findet alle Informationen dazu unter https://www.foerderkreis-ostfriesland.de/

Fotos: Förderkreis zugunsten des Nachwuchses der Dachdecker-Innung für Ostfriesland e.V.

Siegfried Brake feiert 25-jähriges Meisterjubiläum

Am 07. September 2018 feierte Herr Siegfried Brake aus Rhauderfehn-Klostermoor, sein 25-jähriges Meisterjubiläum im Tischlerhandwerk.

In der Herbst-Versammlung der Tischler-Innung am 07.11.2018 in Uplengen, wurde Herrn Brake die Jubiläumsurkunde überreicht.

Obermeister Wilhelm Eden und der neue Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund, Herr Thorsten Tooren, gratulierten herzlich im Namen der Innung, der Kreishandwerkerschaft und der Handwerkskammer für Ostfriesland.

ZDH Flyer Verpackungsgesetz

Info: Neues Verpackungsgesetz ab 2019

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat zur Information über das neue Verpackungsgesetz einen sehr informativen Flyer aufgelegt.
Die Neuregelung betrifft alle Handwerksbetriebe, die Waren verpacken und an Dritte z. B. Kunden weitergeben. Mithilfe dieses Flyers können Sie prüfen, ob Sie in Ihrem Betrieb genutzte Verpackungen bei einem dualen System anmelden müssen, welche weiteren Verpflichtungen künftig zu erfüllen sind und wie Sie mit Verpackungen umgehen, die nicht bei einem dualen System anzumelden sind.
Hier der Link auf die Broschüre in Form eines E-Magazins zum Durchblättern.